22.08.2013

Lebenszeichen

Also........

Seit Mai habe ich ja mehr oder weniger Ferien. Da ich am 02.06. aus meinem Studentenwohnheim ausziehen musste aber in meine neue Wohnung erst ab dem 01.07. einziehen konnte war ich ja quasi obdachlos und habe daher mal Asyl bei meinen Eltern beantragt. Auf dem Weg nach Hause, bin ja mit dem Auto rübergekommen, habe ich dann noch einen Zwischenstopp in Rochester (England) eingelegt. Dort wohnt eine ehemalige Schulkollegin von mir mit der ich mich eigentlich treffen wollte. Das hat leider aus gesundheitlichen Gründen ihrerseits nicht geklappt. Dafür war ich dann ein wenig Shoppen in einem Outletcenter und den anderen Tag war ich dann in Canterbury (Fotos füge ich ausnahmsweise mal am ende ein). Für 2 Tage ist meine Schwester noch rübergekommen und wir haben mal London ein bissel unsicher gemacht :-) und ich musste nicht alleine auf's Schiff (ich werde ja quasi schon seekrank wenn ich an ein Boot denke). So bald wir dann die deutsche Grenze erreicht hatten, habe ich meinem Auto mal die nicht vorhandene deutsche Geschwindigkeitsbegrenzung gezeigt. Meine Schwester wurde auf dem Beifahrersitz immer kleiner. Versteh ich gar nicht ;-)

Nach einem Stau in Essen (ist ja nix neues) bin ich dann endlich irgendwann abends zu Hause angekommen und nur noch ins Bett gefallen.

Zurück in Deutschland habe ich dann die üblichen Besuche gemacht bei allen die ich dann ja auch schon länger nicht mehr gesehen habe. Hab bei meiner ehemaligen Arbeitsstätte vorbeigeschaut, konnte endlich wieder mein Fahrrad aus der Garage befreien und habe die Haribo und Bahlsen-Werksverkäufe um einige ihrer Produkte erleichtert. Mutters 60. Geburtstag haben wir dann auch noch nachgefeiert. Trotzdem habe ich nicht alles geschafft was ich mir vorgenommen habe :-(

Ansonsten hab ich nicht viel gemacht außer gefaulenzt. Musste mich ja vom Studieren erholen ;-)
Die 3 Wochen zu Hause waren dann auch schon wieder schneller vorbei als gedacht und ich habe mich wieder auf den Heimweg gemacht. Diesmal auf einem noch größeren Schiff und über Nacht. Erstaunlicherweise keine Übelkeit. Nächstes Jahr komme ich dann also direkt per Übernacht-Fähre nach Hause. Alleine für das Abend und Frühstücksbuffet lohnt sich das schon.

Hier in Schottland konnte ich dann endlich in meine neue Wohnung einziehen. Die Freude war allerdings schnell getrübt, nachdem mein Vorbewohner in Sachen Sauberkeit einen nicht so tollen Job erledigt hat und ich erstmal zusammen mit der Vermieterin (die ich über diese Situation informiert habe damit sie sich selbst ein Bild machen kann) für 2 Tage geputzt habe (mein Mitbewohner war nämlich auch nicht da). Die neue Wohnung ist in St Andrews und ich habe ca. 10 Minuten zu laufen und ich bin am Strand. Zum Pferd habe ich es auch nicht mehr so weit was mir unheimlich viel Zeit und Benzin spart. Das Hotte hat übrigens anscheinend gar nicht gemerkt das ich weg war. Seit neustem schläft der sogar gerne Nachts draußen. Wird noch ein richtiges Weidepony. Wir haben es auch endlich mal an den Strand geschafft und waren ein bissel in der Nordsee baden:


Weiterhin habe ich dann noch gelernt, da ich ja letzte Woche eine Klausur nachschreiben musste die im 1. Halbjahr nicht so toll ausgefallen ist. Im 2. Halbjahr habe ich aber alles Bestanden und mich Noten-Technisch sogar verbessert. :-)

Ansonsten bin ich ja schon fast wieder in Deutschland zurück. Anfang September bin ich nochmal für 2 Wochen zurück. (Nina und Thomas, falls ihr das lest, ich freue mich Riiiiiiiiiiiesig :-) ) Die beiden Heiraten nämlich endlich ;-)

Dann werde ich auch versuchen alles was ich im Juni nicht geschafft habe nachzuholen bzw mich mit denen zu treffen mit denen das nicht geklappt hat.

Bilder:

Canterbury: https://www.dropbox.com/sh/ohz1hnnefel9fan/FxT5ngDZ7T
London: https://www.dropbox.com/sh/wyxkhbzzh7j85a4/8bn_2jOKzt
Rochester: https://www.dropbox.com/sh/nbrdgpsanz4lqt1/Mk6bCCWdFZ

Mein Wohnheimzimmer am Tag vor der Abreise



Ansosnten sag ich erstmal bis dann

Eure

Saskia

PS: Eine Mitstreiterin vom Reitverein in Deutschland befindet sich im Moment in Uganda und macht dort Freiwilligendienst. Schaut euch doch auch mal Ihren Blog an: http://janainuganda.wordpress.com/









27.05.2013

Ferien mal wieder :-)

So nun ist es offiziell:

Ferien bis September.

Am 17.05 habe ich meine letzten Hausaufgaben abgegeben und damit offiziell Ferien bis zum neuen Semester. Klausur-Technisch ist dieses Semester auch schon bestanden, aber auf einige andere Noten warten wir hier noch. Sonst gibt es in Sachen Uni auch nicht viel mehr zu berichten. Am Sonntag muss ich dann hier aus meinem Wohnheim raus und bin dann offiziell Obdachlos in Schottland (zumindest für einen Monat), aber ich besuche dann einfach die Heimat. Zum Glück kann ich allerdings schon meinen ganzen Krempel in meiner neuen Wohnung verstauen. Das wird dann am Samstag und Sonntag geschehen und dann mache ich mich Sonntag auch auf die Reise in Richtung Heimat. Eine Unterkunft für die Zwischenreise bis nach Süd-England ist auch gefunden und dann werde ich mich einige Tage in der Nähe von London aufhalten und ein bisschen Seightseeing mit meiner Schwester unternehmen die mich dann besucht bevor wir zusammen zurück fahren. Außerdem wohnt eine ehemalige Schulfreundin von mir da in der Nähe mit der ich mich hoffentlich auch noch treffe. Nun heißt es aber erstmal packen.

Meine Eltern waren ja Ende April zum Besuch hier drüben und wir haben ein bisschen Schottland erkundet. Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich hier noch nicht viele Ausflüge unternommen habe seitdem ich hier bin. Wir haben uns dann mal dran gemacht Nessie im Loch Ness aufzuspüren, haben uns Edinburgh angeschaut, haben den Hausberg in Dundee erklommen, Glamis Castle erkundet und sind in St. Andrews (wo ich ab Juli wohnen werde) herumgewandert. Hier sind noch ein paar Fotos zu den passenden Ausflügen:

Auf dem Dundee Law

Edinburgh Castle


Für die "Harry Potter"-Fans 
Greyfriars Bobby Info



Highland-Kühe am Glamis Castle

Nochmal in Nahaufnahme

Glamis Castle ==> Glamis Castle Info

Glamis Castle

Kann hier wer Nessie entdecken???? (Ist ja nur ein Teil des Loch Ness, der ist wirklich massig groß) ==> Loch Ness Info





Der Weg runter.

Der Weg nach oben.

Da wollten wir eigentlich hoch.
Wie man erkennen kann, war das Wetter (Regen, Hagel und Sturm) am Loch Ness leider nicht so berauschend, was dazu geführt hat, dass wir leider unser gestecktes Ziel oben auf dem Berg mit einer Aussicht über nahezu den ganzen Loch Ness nicht erreicht haben. Nessie haben wir nicht gesehen, was sich dadurch erklären ließ, dass wir es in Edinburgh gefangen haben und es seitdem zusammen mit einem Haggis (das mir an Weihnachten zugeflogen ist) in meinem Auto lebt.

Zum Haggis: Es gibt zwei verschiedene Varianten von Haggis. Einmal das fliegende und dann das mit dem unterschiedlich langen Beinen die dann jeweils Verzehr fertig gemacht werden (Haggis). An Weihnachten ist ein fliegendes wohl vom Kurs abgekommen (weil die ja normalerweise in den Highlands leben) und bei mir gelandet. Da ich allerdings Tier freundlich bin, hab ich es mal adoptiert.


Wie gesagt geht es nun ans Packen und dann auf den Weg nach Hause. Fotos vom der Erkundung Londons (inkl. Madame Tussauds und London Eye) kommen dann im nächsten Eintrag.

Bis dahin

Eure Sassi

03.04.2013

*räusper*

Ähmmm ja, ich war lange nicht hier. Dafür erstmal  "Entschuldigung".

Tja was ist so passiert in den letzen Monaten. Puhh wo fange ich an?? Hmm??

Erstmal habe ich eine neue Wohnung gefunden, da ich ja zum Semesterende aus dem Wohnheim raus muss. Zum Glück. Meine neue Wohnung ist dann in St. Andrews, da bin ich dann näher beim Pferd und spare doch etwas an Benzin wenn ich nicht zur Uni muss, was z.B. in diesem Halbjahr teilweise 5, ja 5 Tage waren. Da verfährt man schon ganz schön viel Sprit. Habe dann dort einen Mitbewohner namens John aus Yorkshire. Die neue Wohnung ist ehrlich gesagt ein Haus mit 2 Schlafzimmern. Garten haben wir auch. Da kann ich dann endlich wieder meine Kräuter auspflanzen *freu*.

Was gibts sonst.
Ja in der Uni wie immer viel Bio und Chemie. Chemie wird auch immer besser habe ich das Gefühl. In unseren Laborsessions die wir dieses Halbjahr hatten haben wir tatsächlich dann auch mal was gemacht das mit Forensic Science zu tun hat. Angefangen hat es damit dass wir eine Zeichnung und eine Beschreibung eines "Verdächtigen Gegenstandes" anfertigen mussten. Dieses war eine Karotte/Möhre wie auch immer ihr es nennen wollt. Gar nicht so einfach eine Möhre zu beschreiben ohne das Wort Möhre zu benutzen. Könnt ihr ja mal bei jemandem versuchen bei der nächsten Gelegenheit. Hat mich ein bisschen an das Spiel Tabu erinnert nur mit wissenschaftlichen Ausdrücken.

Weitere Sachen die wir im Labor gelernt haben waren z.B. Tapelift (Fasern etc. mit Klebeband von einem Kleidungsstück sichern, ist ein bisschen wie Hundehaare von der Fleecejacke wegmachen), sehen ob zwei hälften eines Blattes (Zeitung etc.) zusammengehören (gleiche Schrift, ob die beiden Hälften das gleiche Rissmuster haben), die Fasern unseres Tapelifts wieder herauslösen und unter dem Microskop betrachten und bestimmen um welche art von Faser es sich handelt durch vergleichen mit Mustern, eine ganz spannende Woche war das Labor als wir lauter Spezialequipment vorgestellt bekommen haben. Spezielle Gerätschaften mit denen man kann ob ein Scheck geändert wurde, Pistolenkugeln auf das gleiche Zugmuster vergleichen (meine ehem. Kollegen wissen was ich meine ;-). Würde gerne Bilder einstellen aber ich musste die ganzen Aufzeichnungen abgeben da diese ein Teil der Benotung ausmachen. wenn ich sie wiederbekomme hole ich das nach. Gestern (Dienstag) hatten wir dann unsere letzte Labor-Sitzung in der alles was wir gelent haben getestet wurde. Auf die Note warten wir noch.

Generell zu Noten: dieses Halbjahr war wirklich vollgepackt mit Hausaufgaben (vllt. auch ein Grund warum ich hier nicht zum schreiben gekommen bin. Die einzige Note die ich bis jetzt habe ist meine Chemie-Hausaufgabe (ein A, vergleichbar mit einer 1 in Deutschland) die Hausaufgabe selber habe ich aber noch nicht wieder. Würde sie mir ja gerne vor den Klausuren nochmal anschauen.

Das bringt mich auch schon zu den Klausuren. Übernächste Woche gehts los. Montags Chemie und in der Woche darauf dann Mittwochs Bio. Freitags kommen dann meine Eltern für eine Woche zu besuch und wir machen ein bisschen Sightseeing. Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich noch nicht wirklich was von Schottland gesehen habe. Das wird sich dann aber ändern. Wir werden einen Ausflug nach Loch Ness machen (vllt. sehen wir ja das Ungeheuer), außerdem steht noch Edinburgh und Glamis Castle auf dem Plan. Fotos folgen dann. Anschließend muss ich noch bis zum 17.05. meine letzte Hausarbeit abgeben und dann habe ich Ferien bis ende September.

Ja ihr habt richtig gelesen von mitte Mai bis ende September. Im Juni komme ich dann auch mal wieder nach Deutschland zurück. Bin dann auch quasi Obdachlos in Schottland, da ich aus dem Wohnheim schon am 02.06 rau muss und meine neue Wohnung aber erst zum 01.07 frei ist. Werde dann auf dem Weg nach Hause auch noch einen Zwischenstopp in Süd-England einlegen. Da wohnt eine ehem. Schulkolldegin von mir mit der ich mich eigentlich schon auf dem weg nach Schottland treffen wollte. Das hatte allerdings auf Grund der Reisepläne des Pferdes nicht geklappt und das wollen wir jetzt nachholen. Da sie nur ca. 40 min mit dem Zug von London entfernt wohne nehme ich diese Gelegenheit natürlich auch noch wahr und werde ein paar Tage längre bleiben um mir diese Metropole anzuschauen. Dafür kommt mich meine Schwester dann besuchen und wir werden 2 Tage London unsicher machen und ich brauche nicht alleine zurückzufahren. Bin auch mal gespannt, wie das schottische Auto mit der nicht vorhandenen Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen zurecht kommt. :-) Endlich mal wieder ein bisschen Gas geben juhu.

So ich belasse es dann erstmal bei diesem Roman hier. Ich melde mich dann im ein paar Wochen wieder wenn ich Fotos von den Ausflügen etc. habe.

Bis dahin, gebt die Hoffnung auf besseres und wärmeres Wetter nicht auf. ;-)



30.01.2013

Geburtstage

So,

es gibt nicht wirklich viel zu berichten. Die ersten 2 Wochen Unterricht sind fast schon rum. Geht das schon wieder schnell. Bevor es allerdings losging, habe ich dann noch mein neues Lebensjahr begonnen.Wieder ein Jahr näher an der 30 *schauder*. Naja meine Schwester hatte das vergnügen ja eine Woche eher als ich und sagt dass sie sich zumindest momentan noch genauso fühlt wie in den 20igern. Mal sehen wenn es dann soweit ist. Dass allerdings bedeutet dann auch, dass ich dann kurz vor meinem Abschluss hier stehe. Also kann sich das noch etwas Zeit lassen. :-) Die Zeit rennt auch von alleine schon genug. Meinen Geburtstag habe ich mit einigen meiner Mitstudenten gefeiert. Mit dem leckeren Essen vom China-Kann gegenüber, auf dem Boden sitzend in meinem Zimmer. Als Geschenk habe ich einen kleinen Schoko-Kuchen bekommen.

Hiermit möchte ich mich auch Herzlichst bei allen für die Glückwünsche bedanken die ich erhalten habe.

Vorgestern hat dann das Hotti ein Viertel Jahrundert gefeiert. Merkt man aber gar nicht, da der alte Mann heute beim Ausritt erstmal fröhlich wie ein 3-Jähriger über das Feld gesprungen ist.

(So langsam wird er auch grau. Sieht man zum Glück auf diesem Bild nicht so) 

Sonst gibt es nicht wirklich was zu berichten.

Notentechnisch gibt es noch die erfreulich Nachricht, dass ich für meine Biologiearbeit eine 1 bekommen habe. Die Abschlussklausur war allerdings nicht so erfreulich. Das alte Problem mit dem Wort "Test" halt. :-(

Zwischendurch gab es hier dann doch auch nochmal richtigen Schnee. Zum Beweis noch ein paar Fotos.




Da versinken auch schon mal die Hunde im Schnee. In diesem Fall Lily.
Bis denn mal

15.01.2013

Ferien

Hallo, mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich hatte nun seit Mitte Dezember Ferien. Über Weihnachten war ich dann auch auf einen kurzen 10-tägigen Abstecher zu Hause. Anfang Dezember hatte ich dann noch meine ersten Klausuren. Bin mal gespannt wie das gelaufen ist. Habe ja bei Chemie ganz ehrlich gesagt kein gutes Gefühl, aber mal schauen. Weiter ist nicht wirklich viel passiert. Am nächsten Montag geht es dann auch mit den Vorlesungen wieder los und bis Freitag muss ich noch eine Hausarbeit abgeben, die jedoch nur noch ausgedruckt und eingeworfen werden muss :-).

Sonst ist in der Zwischenzeit nicht wirklich was passiert. ich fange an das Studentenleben zu genießen. Viel rumgammeln bevor die Vorlesungen wieder anfangen. Jedoch nur wenn man seine Hausaufgaben nicht auf den letzten Drücker macht wie die meisten.

Wetter technisch gesehen sind wir vor Weihnachten im Regen untergegangen. Jede menge Straßen gesperrt und sonst nicht was. Sonst was das Wetter allerdings super. Heute hatten wir eine leichte Schicht aus Puderzucker-Schnee. Mit dem Schnee in Deutschland können wir nicht mithalten. Zum Beweis aber mal noch zwei Fotos.



Sonst wie gesagt nichts neues und ich werde mich hier wieder melden, wenn ich meine Endnoten für dieses Semester erhalten habe.

Bis dahin,
machts gut.

Eure

Saskia

PS: Ich habe im übrigen am linken Bildschirmrand meinen E-Mail Kontakt hinzugefügt. Nur für den Fall das mal jemand etwas schreiben möchte oder Fragen hat.

19.12.2012

Feeeeeeeeeeeeeeeeerien!!!!

Ich habe endlich Weihnachtsferien. Nachdem nun alle Klausuren geschrieben sind habe ich bis zum 21. Januar 2013 frei. Diese freie Zeit habe ich bis jetzt genutzt um mal ein bisschen Sightseeing zu betreiben. Ich war mit einigen meiner Mitstudenten in Edinburgh auf dem deutschen Weihnachtsmarkt (mit Eis-Bahn unter freiem Himmel) und gestern Abend habe ich mal das schottische Kino ausprobiert und mir den Hobbit angeschaut. Prima Film. Kino sehr gefährlich für mich im Sinne von Süßigkeiten. Eine ganze Wand  voll mit diesen Plastik-Kisten aus denen man sich selber eine Tüte Süßes zusammenstellen kann. Ansonsten wird jetzt die restliche Zeit, bis ich am Heiligabend nach Hause fliege, genutzt um mal alles aufzuholen was so während der Klausuren liegen geblieben ist. Allem voran hierbei ist die Wäsche. Da aber die meisten ausländischen Studenten schon am letzten Wochenende nach Hause geflogen oder gefahren sind habe ich mehr oder weniger 3 Waschmaschinen sowie Trockner zur Verfügung. Außerdem kommt jetzt auch das Pferd mal wieder in bisschen ins Training. Da wir ja noch keine Halle haben müssen wir ja immer auf einem Außenplatz reiten. Wenn dieser gefroren ist, dann fahren wir halt einfach zum Strand. so einfach ist das. :-)
In diesen Genuss bin ich allerdings noch nicht gekommen, da seit mindestens 2 Wochen Temperaturen von mindestens 5°C herrschen und damit natürlich nichts friert.

Für alle Pferdefreunde hiermit noch ein Update: Ich reite ja für die Mannschaft der Universität von St. Andrews, da meine Uni ja keine Mannschaft oder Pferdesociety hat. Wir haben in Edinburgh mit der C- Mannschaft einen dritten Platz belegt und in Glasgow mit der B-Mannschaft den ersten Platz. Hierzu kommen noch der erste, dritte und für mich persönlich der fünfte Platz in der Einzelwertung. Nur mal so viel dazu. :-)

Mehr gibt es im Moment nicht zu berichten. Ich freue mich jetzt darauf nach Hause zu fliegen und die Weihnachtsfeiertage mit meiner Familie und Freunden zu verbringen. Das Problem der Beschäftigung während der Wartezeit auf dem Londoner Flughafen habe ich nun auch gelöst, da ich ein super Schnäppchen in Sachen Tablet-PC geschossen habe. :-)

Ich wünsche allen die diesen Blog lesen (egal ob ich euch kenne oder nicht) ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2013 (vorausgesetzt die Welt geht am Freitag nicht unter, dann soll uns das ja nicht mehr stören ;-) )


17.11.2012

Wie das Pferd, so der Mensch...

Nachdem ich ja vor einiger Zeit schon mal darüber berichtet habe, dass das Pferd nochmal umgezogen ist, stand mir dieser Schritt nun auch bevor. Wegen zu viel Lärm in meiner alten Wohngruppe bin ich nun in ein anderes Wohnheim umgezogen in dem es wesentlich ruhiger ist. Das liegt zum Großteil auch daran, dass ich nun nur noch einen Mitbewohner habe anstatt 16. Abstriche sind zwar dass ich nun kein eigenes Bad mehr habe und mir dieses mit Rudolf (mein neuer Mitbewohner) teilen muss/darf und wir leider nur eine sehr kleine Küche ohne Sitzmöglichkeiten haben. Rudolf ist auch Deutscher was natürlich nicht sehr unterstützend ist bei dem Vorhaben sein Englisch ständig zu verbessern aber dafür hab ich ja genug mit Einheimischen zu tun und verbessere mein Englisch dadurch. Ich habe noch 3 Wochen Vorlesungen und dann eine Woche mit den Semesterabschluss-Prüfungen. Dann ist schon das erste halbe Jahr von 4 Jahren rum. Das geht schon wieder alles viel zu schnell. Die Zeit rennt. Der Flug nach Hause zu Weihnachten ist auch schon gebucht und ich darf mir ca. 6 Stunden auf dem Londoner Flughafen Luton um die Ohren schlagen, da ich dort auf meinen Anschlussflug warten muss. Nur schnell zur Erklärung, der Winterflugplan sieht leider keine Direktflüge von Edinburgh nach Düsseldorf vor. Daher fliege ich von Edi nach London und dann direkt nach Dortmund was auch ganz nett ist, da ich dann natürlich quasi schon zu Hause bin. :-)

Vorschläge um die Zeit auf dem Flughafen rum zu kriegen werden an dieser Stelle gerne über die Kommentar-Funktion unter diesem Beitrag angenommen.

Sonst gibt es nichts neues, außer dass ich momentan viel am lernen bin aufgrund der Bevorstehenden Klausuren und ich auch noch einige Hausaufgaben zu erledigen habe.

Für die Pferdefreunde: Grandus geht es soweit gut. Sein neuer bester Freund ist gestern Abend in die Klinik gebracht worden und wir wissen noch nicht ob er wiederkommt. Mal sehen wie ich das dem Oppi erkläre.

Sonst ist alles soweit OK. Wollte nur mal ein Lebenszeichen von mir geben.

Bilder vom neuen Zimmer werde ich auch noch machen und einstellen. Ein Hinweis hierzu: An alle vom Stall in Deutschland die an der tollen Collage mitgearbeitet haben. Ich habe sie bei und auch schon mehrmals aufgehangen aber die Wände halten das leider nicht aus und sie fällt jedesmal inklusive der halben Tapete wieder ab. Daher gibt es vorläufig erstmal kein Beweisfoto davon das sie an der Wand hängt. Sorry. :-(


22.10.2012

Ja ich lebe noch...

Nachdem ich jetzt über einen Monat nichts geschrieben habe, gibt es hier mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ja es gibt mich noch. Zwar mit viel zu wenig Schlaf und  viel zu viel Lernerei aber ich lebe noch ;-)

Ich habe auch nicht nur gelernt in der ganzen Zeit, sondern mich auch darum gekümmert, hier weiterhin mobil zu bleiben. Dies ist mir so erfolgreich gelungen, dass meine Eltern dieses Wochenende hier waren um das deutsche Auto wieder abzuholen. Sie befinden sich gerade irgendwo zwischen Newcastle und Amsterdam auf der Fähre zurück nach Deutschland. Damit hieß es also Tschüß zum deutschen fahrbaren Untersatz und Hello zum neuen britischen. Die beiden hatten aber ein bisschen Zeit sich anzufreunden:


Der neue ist ein Schwede und wurde auf den Namen Olof getauft. Hier nochmal näher zu begutachten:


Bis auf die Tatsache, dass ich nicht wirklich Schlafen kann, da es hier einfach immer laut ist aufgrund von Party oder eingeladenen Freunden (ich wohnen halt zwischen den beiden Küchen und höre daher jedes Wort, da die Wände aus Pappmache sind) ist alles gut. Letzte Woche musste ich meine erste wirklich wichtige Hausaufgabe (hatte 5 Wochen Zeit dafür) abgeben. War natürlich direkt Chemie womit ich echt zu kämpfen habe und da ich nicht richtig lernen kann aufgrund des vorher beschriebenen Krachs bin ich mal auf das Endergebnis gespannt. Bei den anderen Hausaufgaben (für die ich immer 1 Woche Zeit habe) die ich bisher abgeben musste habe ich jedoch immer prima (1 oder 2 :-) ) abgeschnitten.

Ich werde auch versuchen regelmäßiger hier rein zu schreiben. Versprochen.

Bis dahin
Alles Gute an alle die ich kenne und auch an alle die vllt. zufällig auf diesen Blog stoßen oder gestoßen sind.


PS: Herzlichen Dank auch für aktuell 1112 Aufrufe dieser Seite. Das zeigt mir das sich doch viele Leute hierfür interessieren.

15.09.2012

Umzüge abgeschlossen

Hier mal ein kurzer Statusbericht von mir.

Am 05.09.2012 konnte ich endlich in mein neues Heim umziehen. In meiner Wohnung gibt es 17 Zimmer. Von den Bewohnern hab ich jedoch bisher nur 11 Leute kennengelernt. die restlichen sind nur kurzzeitig in Erscheinung getreten und sind auch den anderen Mitbewohnern mehr oder weniger unbekannt. Wir 12 verstehen uns eigentlich ganz gut und treffen uns meistens in der Küche, da wir keinen richtigen Aufenthaltsraum haben. Wir sind eine lustige Zusammenstellung aus 3 Französinnen, 2 Griechinnen, 1 Österreicherin, 1 Deutschen, 1 Iren, 2 Schotten und 1 Engländer. Die meisten von diesen Leuten bleiben jedoch nur für 1 Jahr, da sie ein Austauschjahr von ihrer Heimatuni machen. Also nicht wirklich geeignet um Leute für eine WG zu finden. Ich tendiere mittlerweile allerdings auch eher dazu mir eine eigene Wohnung zu suchen oder zu jemandem zu ziehen der einen Mitbewohner sucht und kein Student ist.

Am 07.09 und 08.09 war dann eine Einführungswoche nur für die nicht-britischen Studenten. Man kann sagen, das hierbei Frankreich und Deutschland ganz klar die Nase vorn haben. Man hat selten etwas anderes gehört als französisch oder deutsch.

Am Wochenende sind dann auch die britischen Studenten eingezogen. Da dieser Prozess nun schon hinter mir lag und mein Zimmer einen Ausblick auf den Parkplatz hat, war es schön mitanzusehen, wie sich mal andere Leute mit lauter Kram abschleppen.

In der Einführungswoche (hier Freshers Week genannt), habe ich dann auch einen Großteil meiner zukünftigen Lehrer kennengelernt. Wir hatten schon einen Schnuppertag im Labor, an dem wir einen Mordfall lösen sollten, und einen Ausflug in einen Park, bei dem wir einen simulierten Tatort vorgefunden haben.

Gestern hatte ich dann frei und konnte endlich mein britisches Bankkonto eröffnen.

Heute morgen war ich dann mit meinen beiden griechischen Mitbewohnerinnen im Museum in Dundee (5 min. von meiner Wohnung entfernt). Dort sind noch bis Anfang Oktober einige Kunstwerke von Leonardo DaVinci ausgestellt und der Eintritt ist umsonst. Mann lernt dort jedoch auch sehr viel über die Geschichte der Stadt Dundee. Interessant allemal.

Danach habe ich mich dann schnell auf den Weg zu Grandus gemacht. In Leuchars (einem Ort durch den ich dann durchmuss) gibt es eine Kaserne der RAF. Diese macht einmal im Jahr eine riesige Luftschau und richtig, diese war heute. Lt. Wikipedia waren im Jahr 2010 ca. 45000 Leute dort. Also könnt ihr euch vorstellen, was das für ein Verkehrsaufkommen ist. Auf dem Hinweg wurde ich dann auch erstmal von einem netten Polizisten auf eine Umleitung geschickt. Als er mich fragte ob ich den Weg kennen würde und ich mit einem leicht unsicherem 'Nein' geantwortet habe, entgegnete er mir nur 'na, dann lernste ihn jetzt kennen'. Na danke auch.

Vom Stall aus hat man jedoch einen Prima Blick auf diese Kaserne. Die Show war einfach super. Erstklassige Erläuterungen habe ich von Hamish (dem der Stall gehört) bekommen. Wirklich einfach super. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall versuchen dort mal direkt hinzugehen. Die Kaserne soll nämlich 2014 geschlossen werden. Manche dinge sind halt auch in UK nicht anders als in Deutschland. Dazu zählt hier unter anderem auch der LIDL. :-)

Mehr gibt es eigentlich nicht zu erzählen. Naja Grandus und ich haben beim Ausreiten einen kleinen Stunt gemacht. Uns ist aber beiden nichts passiert außer ein paar blaue Flecke meinerseits. Folgendes: Wir sind mit  einem anderen Mädel ausreiten. Sie zeigt mir einige Felder auf denen man prima Galoppieren kann. Diese gehen zu Teil sehr steil abwärts (oder aufwärts, je nach Perspektive halt). Während sie mir dies erklärt, latscht Grandus in ein Loch, knickt vorne weg und fällt mit mit zusammen um und liegt erstmal geschmeidig auf mir drauf. Nur zur Erinnerung, er wiegt knapp 700 kg. Naja, nachdem wir uns wieder gesammelt haben und aufgestanden sind, sind wir zum Stall zurück. Hier ist natürlich erstmal aufgefallen, dass ich voller Schlamm war. Das gute an diesem Wetter ist, das der Boden so weich war, das ich unter Grandus einfach in den Schlamm eingesunken bin. Wie auch immer, Angus (der ältere Sohn) frage was passiert sei und wir haben ihm die Story erzählt. Sein Kommentar daraufhin: 'Du bist seit 2 Wochen hier und das Feld  hat 150 Acre und du findest das eine Loch. Respekt'. So viel noch dazu.

Bis dann

04.09.2012

Umzüge

So, da ich morgen endlich in mein Wohnheim kann und nicht weiß ob es mit der Internetverbindung sofort klappt, hier ein kleiner Statusbericht meinerseits.

Grandus ist nach einigem Theater mit der Stallbesitzerin nochmal umgezogen und wohnt nun genauso weit entfernt (zumindest was die Zeit des Autofahrens angeht, km-mäßig ist es näher) wie vorher, allerdings in Richtung Süden. Genauer gesagt in St. Andrews (ja, dass ist da wo Prinz William studiert hat). Die neuen Stallbesitzer sind super freundlich und haben mir schnell und ganz prima geholfen. Der Sohn hat Grandus heute morgen auf dem Heimweg von seiner Freundin, die nur 5 min. vom alten Stall entfernt wohnt, mitgenommen und er fühlt sich schon richtig heimisch. Die letzten Tage waren für ihn wohl doch anstrengender als ich dachte. Als er ankam hat er sich erstmal gefreut das ein Nachbar zum Beschnuppern und Anquitschen da war. Danach hat er sich erstmal ne Mütze voll Schlaf gegönnt und war danach aber immernoch total müde. Hat sich aber sofort über was zu Essen gefreut und dass das Wasser wieder frisch aus der Leitung kommt und nicht abgestanden aus einem Eimer.

Habe natürlich auch direkt mal die Umgebung für euch auf einem Video und einem Foto festgehalten:

video
(ist heute sehr windig gewesen wie man hören kann)

(wenn man genau hinsieht, kann man auf der rechten Seite hinter den Bäumen den Strand erkennen)

Ansonsten gibt es soweit nichts neues, außer, dass mein Arbeitgeber ab morgen mein Ex-Arbeitgeber sein wird, da mir die Beurlaubung nicht genehmigt wurde und ich somit um die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis gebeten habe. Dieser Bitte, wurde überraschenderweise, schnell stattgegeben.

Sonst nichts neues von hier. Sobald ich einen Internetzugang in meinem Uni-Wohnheim habe melde ich mich natürlich, da ab jetzt erstmal eine Zeit lang spannende Ereignisse zu erwarten sind. Morgen geht das Studentenleben dann also tatsächlich los.